Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Bildergalerie

 

Unser Familien-Betrieb

 Wie heißt es doch so schön:
"Auf einem Bein steht man schlecht".

Nach diesem Motto führen wir eine moderne, nachhaltige Landwirtschaft und haben viele Standbeine aufgebaut, die wir auf den nächsten Seiten vorstellen.

Wir bewirtschaften im Haupterwerb um die 60 ha und bauen neben Sommergerste auch Zier- und Speisekürbisse an.

Von München über Dachau und Karlsfeld haben wir Blumenfelder zum selbstschneiden angelegt und pflegen diese mit viel Sorgfalt.

Um der Natur in unserem Betrieb noch mehr Raum zu geben, startet 2020 unser Bienenprojekt, von dem Menschen und Tiere profitieren werden. Dazu legen wir auf all unseren Blumenfeldern zusätzliche Bienenweiden mit mehrjährigen, heimischen Blühpflanzen an, die auch in die Blumenvase dürfen.

Ebenso der Verkauf von eigenem Heu und Stroh, hat sich über Jahre bewährt und wir liefern beste Qualität an Reitanlagen im Münchner Umkreis und vorallem ins Oberland. 

In der Vorweihnachtszeit betreiben wir drei Christbaumstände mit heimischen Bäumen und freuen uns, einen Großteil der Kunden jedes Jahr wieder begrüßen dürfen. Seit 2019 gibt es auch Bio-Christbäume bei uns!

Auch die Tierhaltung wird bei uns groß geschrieben. Die Schafhaltung war auf dem Hof schon immer ein wichtiger Bestandteil, deshalb haben wir 2008 die Herdbuchzucht von Texelschafen eintragen lassen und konnten schon bedeutende Erfolge erzielen. Im Jahr 2014 haben wir Juraschafe ins Herdbuch aufnehmen lassen und 2017 zusätzlich das Schwarzköpfige Fleischschaf. Inzwischen betreiben wir sehr viel Landschaftspflege auf Ausgleichs- und Naturschutzflächen und versuchen die Stallzeit auf ein Minimum zu reduzieren, da sich unsere Tiere in der Natur am besten entwicklen.

Seit 2018 tragen wir zusammen mit Stefan Frank dazu bei, die Rinderrasse Murnau-Werdenfelser vom aussterben zu bewahren. Auch Sie sind im Herdbuch eingetragen und mittlerweile ist unsere kleine Herde auf 7 Mutterkühe gewachsen - tendenz steigend - die ersten Kälber sind schon da und fühlen sich äußerst wohl.

Am Ende können wir stolz behaupten: Unser Betrieb zeichnet sich aus durch Kreislaufwirtschaft, Nachhaltigkeit und gesunde, glückliche Tiere, die in der Natur in ihrem Herdenverband aufwachsen dürfen.

Näheres erfahren Sie unter den einzelnen Rubriken.